Fragen und Antworten Elementarpädagogik

Sie haben Fragen zur Elementarpädagogik?

Wir haben die Antworten! Wie funktioniert der Einstieg mit Jobs PLUS Ausbildung und welche Möglichkeiten gibt es noch? Wir haben häufig gestellte Fragen gesammelt und beantwortet.

Fragen zur Bewerbung – Jobs PLUS Ausbildung

Wo findet die Ausbildung statt?

Es gibt 2 mögliche Ausbildungseinrichtungen (= Schulen)

  • BAfEP 8 – Lange Gasse 47 & Albertgasse 38, 1080 Wien
  • BAfEP 10 – Ettenreichgasse 45c, 1100 Wien

Was heißt BAfEP?

Bildungsanstalt für Elementarpädagogik (früher BAKiP – Bildungsanstalt für Kindergartenpädagogik). Wenn es sich um öffentliche Schulen handelt, dann heißen diese Bundesbildungsanstalten für Elementarpädagogik.

Ablauf – Wie läuft die Bewerbung ab?

1. Anmeldung zur Eignungsprüfung

Sie suchen sich eine der beiden Ausbildungseinrichtungen (= Schulen) aus (BAfEP 8 oder BAfEP 10) und melden sich dort zur praktischen Eignungsprüfung an. Die Eignungsprüfung findet in der Regel in der zweiten Aprilhälfte statt. Spätestens Mitte Mai erhalten Sie von der Ausbildungseinrichtung die Rückmeldung, ob Sie die Prüfung bestanden haben.

2. Registierung beim waff

Wenn Sie die Eignungsprüfung geschafft haben, erhalten Sie einen Link, mit dem Sie sich beim waff registrieren und verschiedene Dokumente hochladen (Lebenslauf etc.). Der waff leitet Ihre Unterlagen an alle teilnehmenden Wiener Unternehmen weiter.

3. Bewerbung bei Unternehmen

Bitte bewerben Sie sich nicht selbst bei den Unternehmen. Der waff leitet Ihre Unterlagen an die Unternehmen weiter. Bei Interesse seitens eines oder mehrerer Unternehmen, werden Sie von den Unternehmen zu Bewerbungsgesprächen eingeladen. Sie erhalten eine Zu- oder Absage (ca. Mitte Juni) vom Unternehmen. Sollten Sie keine Jobzusage erhalten, berät der waff Sie bezüglich anderer Möglichkeiten.

4. Start der Ausbildung

Haben Sie die Eignungsprüfung an der BAfEP bestanden und eine Jobzusage von einem Unternehmen, erhalten Sie eine Einladung zur waff-Eintrittsveranstaltung. Die Teilnahme ist Voraussetzung für den Einstieg in Jobs PLUS Ausbildung! Hier erhalten Sie alle Informationen zum Start in die Ausbildung.

Wichtige Informationen zur Bewerbung

Muss ich das Fahrtenschwimmer-Abzeichen schon bei der Bewerbung haben?

Nein. Erst zur Aufnahme an der Schule müssen Sie das Abzeichen vorweisen können. Allerspätestens zu Ausbildungsbeginn Anfang September. Bitte kümmern Sie sich rechtzeitig um einen Kurs und die Prüfung.

Eignungsprüfung an der Ausbildungseinrichtung (BAfEP) – Wie läuft diese ab?

Die praktische Eignungsprüfung an den Ausbildungseinrichtungen (= Schulen) umfasst vier Bereiche:

  • Musikalische Bildbarkeit
  • Fähigkeit zu schöpferischem Gestalten
  • Körperliche Gewandtheit und Belastbarkeit
  • Kontakt- und Kommunikationsfähigkeit

Im Download-Bereich finden Sie weitere Informationen zum Ablauf bei den beiden  Ausbildungseinrichtungen (= Schulen)

Muss ich mich für eine Ausbildungseinrichtung (= Schule) entscheiden oder kann ich in einem späteren Schritt noch wechseln?

Grundsätzlich sollten Sie sich vor der Bewerbung entscheiden und die Eignungsprüfung an der Ausbildungseinrichtung (= Schule) ablegen, an der Sie die Ausbildung absolvieren wollen. Die Ausbildungen sind an beiden Schulen gleichwertig. Die Jobs gibt es nach erfolgreichem Ausbildungsende bei folgenden Unternehmen: Wiener Kinderfreunde, KIWI – Kinder in Wien oder St. Nikolausstiftung – ganz egal, ob Sie die Ausbildung an der BAfEP 8 oder BAfEP 10 gemacht haben! Wenn Sie sich nicht entscheiden können, gibt es im Februar und März Informationsveranstaltungen (online) an beiden Ausbildungseinrichtungen, damit Sie diese kennenlernen können.

Ein Schulwechsel zu einem späteren Zeitpunkt ist dennoch nicht vollkommen ausgeschlossen, zum Beispiel wenn die Bewerbungen insgesamt sehr ungleich auf die Ausbildungseinrichtungen verteilt sind. Sollte die von Ihnen bevorzugte Schule keinen Platz für Sie haben, werden Sie auf jeden Fall gefragt, ob Sie wechseln wollen.

Welche Unternehmen nehmen teil?

Die teilnehmenden Unternehmen sind Träger von privaten elementaren Bildungseinrichtungen in Wien.

Bewerbung bei den Unternehmen: Wie kann ich mich vorbereiten?

  • Überarbeiten Sie Ihren Lebenslauf, damit dieser ansprechend und aussagekräftig ist.
  • Schauen Sie sich die Website der Unternehmen gut an.
  • Prägen Sie sich die Grundsätze und Werte des jeweiligen Unternehmens ein und fragen Sie sich, wie diese zu Ihren Vorstellungen allgemein sowie speziell Ihren Vorstellungen von der Arbeit mit (Klein-)Kindern passen und wie Sie sich als Person in dem Unternehmen einbringen könnten.
  • Üben Sie, sich selbst vorzustellen und überlegen Sie sich Fragen.

Ich habe die Eignungsprüfung bestanden, jedoch keine Zusage von einem Unternehmen. Was jetzt?

Grundsätzlich ist die bestandene Eignungsprüfung zwei Jahre lang österreichweit gültig. Das bedeutet, dass Sie prinzipiell auch zu einem späteren Zeitpunkt und an einer anderen Ausbildungseinrichtung die Ausbildung zum Elementarpädagogen bzw. zur Elementarpädagogin machen können – vorausgesetzt die jeweilige Schule hat freie Plätze.

Unter bestimmten Voraussetzungen können Sie die Ausbildung im Rahmen des Programms Jugend & Zukunftsberufe absolvieren. Abgesehen davon gibt es seitens des AMS eventuell die Möglichkeit einer Individualförderung bzw. eines Fachkräftestipendiums. Sprechen Sie bitte mit Ihrem AMS-Berater bzw. Ihrer AMS-Beraterin.

Der waff wird Sie auf jeden Fall kontaktieren und umfassend beraten, sollte sich kein Unternehmen für Sie entscheiden.

Fragen und Antworten zu Beruf und Ausbildung

Warum sollten Sie Elementarpädagoge oder Elementarpädagogin werden?

ElementarpädagogIn ist ein Beruf mit viel Gestaltungsspielraum und Zukunftschancen. Sie können in der alltäglichen Arbeit mit Kindern verschiedene inhaltliche Schwerpunkte setzen.Grundlage der Arbeit bilden gesetzliche Vorgaben, Bildungspläne und unternehmensspezifische Konzepte.

Viele ElementarpädagogInnen nehmen es als bereichernd und inspirierend wahr, die Jüngsten unserer Gesellschaft auf ihrem Bildungsweg zu begleiten und zu unterstützen. Der Beruf als ElementarpädagogIn ist darüber hinaus ein Beruf mit vielen Weiterbildungs- und Entwicklungsmöglichkeiten. Es ist ein sicherer Arbeitsplatz mit langfristiger Perspektive. Gut ausgebildetes Personal ist gefragter denn je. Der Bedarf an Fachkräften in der elementaren Bildung ist sehr hoch und steigt. Ein Beruf mit Zukunft!

Wie viel verdient man in Österreich als ElementarpädagogIn?

Laut Kollektivvertrag für private Kinderbetreuungseinrichtungen in Wien verdienen Sie mindestens € 2.473,- brutto (Vollzeit). Abhängig vom jeweiligen Arbeitgeber sind Überbezahlungen und andere Vorteile und Vergünstigungen für MitarbeiterInnen möglich.

Welche Ausbildung brauche ich, um als ElementarpädagogIn zu arbeiten?

Sie müssen entweder eine 5-jährige berufsbildende höhere Schule (BAfEP) absolviert haben, im Rahmen derer Sie mit der Matura und dem Diplom für Elementarpädagogik abschließen. Alternativ besuchen Sie ein Kolleg an einer BAfEP. Für den Besuch des Kollegs ist die Matura bzw. Studienberechtigungsprüfung oder Berufsreife Voraussetzung. Es gibt sowohl Tageskollegs als auch berufsbegleitende (Abend-)Kollegs. Die Ausbildung an einem Kolleg dauert zwischen 4 bis 6 Semestern.

Wenn Sie bereits einen Bachelor in einem pädagogischen Fach haben, können Sie seit dem Wintersemester 2021/2022 einen zwei-semestrigen Hochschullehrgang in Elementarpädagogik an einer Pädagogischen Hochschule absolvieren, um das Diplom in Elementarpädagogik zu bekommen.

Was heißt BAfEP?

Bildungsanstalt für Elementarpädagogik. (Früher BAKiP – Bildungsanstalt für Kindergartenpädagogik). Wenn es sich um öffentliche Schulen handelt, dann heißen diese Bundesbildungsanstalten für Elementarpädagogik.

Welche Möglichkeiten zur Ausbildung gibt es in Wien?

Ausbildung an einer öffentlichen Schule ohne Schulgeld:

(z.B. im Rahmen des Programms Jobs PLUS Ausbildung)

  • BAfEP 8: 5-jährige berufsbildende höhere Schule, Kolleg Tagesform Vollzeit und Kolleg berufsbegleitend Tages- und Abendform
  • BAfEP 10: 5-jährige berufsbildende höhere Schule, Kolleg Tagesform Vollzeit und Kolleg berufsbegleitend Tages- und Abendform

Ausbildung an einer privaten Schule mit Schulgeld:

  • BAfEP 7: 5-jährige berufsbildende höhere Schule, Kolleg berufsbegleitend
  • BAfEP 19: 5-jährige berufsbildende höhere Schule, Kolleg berufsbegleitend
  • BAfEP 21 de la Salle: 5-jährige berufsbildende höhere Schule

Ausbildung für die Kindergärten der Stadt Wien (MA 10):

  • BAfEP 21: Kolleg CHANGE (Tagesform)

Hochschullehrgang „Elementarpädagogik“ (2 Semester, 60 ETCS, berufsbegleitend):

  • Pädagogische Hochschule Wien
  • Kirchliche Pädagogische Hochschule Wien/Krems

Zielgruppe für den Hochschullehrgang sind Lehrerinnen und Lehrer mit abgeschlossenem Bachelorstudium Primarstufe, Sonderschullehramt oder Personen mit einem abgeschlossenen Bachelorstudium der Pädagogik, Erziehungs- oder Bildungswissenschaft (180 ECTS).

Babe + grundständiger tertiärer Studiengang:

  • Hochschule Koblenz in Kooperation mit der KIWI-Akademie

Wie kann ich mir die Ausbildung leisten?

Im Rahmen von „Jobs PLUS Ausbildung“ erhalten Sie finanzielle Unterstützung vom AMS (Lebensunterhalt, mind. € 834,90 pro Monat), vom waff (Wiener Ausbildungsgeld, € 400 pro Monat) und von Ihrem zukünftigen Arbeitgeber (€ 60 pro Monat).

Wenn Sie die Ausbildung an der BAfEP 21 machen, haben Sie unter bestimmten Voraussetzungen Anspruch auf das Wiener Ausbildungsgeld des waff (max. € 400 pro Monat).

Welche Impfungen sind für die Ausbildung und den Job nötig?

Das ist unterschiedlich. In der Regel benötigen Sie zumindest folgende Impfungen, um als ElementarpädagogIn arbeiten zu können: Masern, Mumps, Röteln, Varizellen. Ab Februar 2022 ist die Covid19-Schutzimpfung in Österreich verpflichtend.

Wo kann ich überall nach der Ausbildung arbeiten?

In privaten oder öffentlichen Kindergärten oder Kinderkrippen, in Kindergruppen oder Freizeiteinrichtungen.

Gilt das Diplom österreichweit?

Ja.