Arbeitsstiftungen und Krisenmanagement

Ihr Unternehmen steht vor der Notwendigkeit, Personal abzubauen oder vorübergehend personelle Überkapazitäten zu bewältigen?

Der waff und das Arbeitsmarktservice Wien (AMS) bieten Wiener Unternehmen verschiedene Unterstützungsmöglichkeiten an: Von der Einrichtung einer Arbeitsstiftung bei Personalabbau, bis zur Qualifizierung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Rahmen von Weiterbildungskarenzen oder Kurzarbeit.

Auf welche Maßnahmen Sie sich mit Ihren betrieblichen Sozialpartnern auch verständigen werden, wir suchen gerne mit Ihnen gemeinsam und in Zusammenarbeit mit dem Arbeitsmarktservice Wien (AMS) nach geeigneten Instrumenten.

Personalabbau mit sozialer Verantwortung: Arbeitsstiftungen

Für den Fall von unabwendbarem Personalabbau bieten Arbeitsstiftungen den betroffenen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern Möglichkeiten zum beruflichen Neustart. Für Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit Wohnsitz in Wien gewährt die Gemeinde Wien einen finanziellen Zuschuss.

Arbeitsstiftung – Wiener Regionalstiftung

Die Wiener Regionalstiftung bietet Unternehmen im Wirtschaftsgroßraum Wien den raschen Einstieg in diese Arbeitsstiftung für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die das Unternehmen verlassen müssen.

Arbeitsstiftung – Unternehmensstiftung

Bei größerem Personalabbau (über 250 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter) oder wenn Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter über den Wirtschaftsgroßraum Wien hinaus betroffen sind, kann eine Unternehmensstiftung eingerichtet werden. Der waff übernimmt dabei die Abstimmung und Ausarbeitung aller notwendigen Schritte bis zum Unternehmensstiftungskonzept und der Stiftungsdurchführung.

Gerne stehen wir Ihnen für nähere Informationen zur Verfügung oder kommen zu Ihnen in den Betrieb. Informationen zu den Arbeitsstiftungen und den Voraussetzungen finden Sie in den Downloads.

Arbeitsstiftung – Branchenstiftung Finance

Auf Initiative der Gewerkschaft der Privatangestellten, Druck, Journalismus und Papier, sowie der kollektivvertragsfähigen Verbände der ArbeitgeberInnen hat die Wirtschaftskammer Österreich als gesetzliche Interessensvertretung für sämtliche der Bundessparte Bank und Versicherung bzw. den einzelnen Fachverbänden angehörenden Kreditinstituten eine Vereinbarung zur Einrichtung einer Branchenstiftung für MitarbeiterInnen aus dem Finance-Sektor, der Branchenstiftung Finance (kurz: BAST-FIN), abgeschlossen. Die Branchenstiftung Finance wird durch den Bankensektor finanziert und durch das AMS sowie für Wiener TeilnehmerInnen durch den waff mitfinanziert. 

Ziel der Branchenstiftung Finance ist die Wiedererlangung eines neuen Arbeitsplatzes durch

  • Beratung und durchgehende Begleitung,
  • passende Qualifizierung oder Umschulung sowie
  • Unterstützung bei der Arbeitssuche.

Eintritte in die Branchenstiftung Finance sind ab 03. April 2018 nach Erfüllung aller Eintrittsvoraussetzungen möglich.

Folgende Unterlagen zur Branchenstiftung Finance finden Sie unter Downloads:

  • Informationsbroschüre BAST FIN
  • Stiftungsordnung BAST FIN
  • Antrag zur Aufnahme in die BAST FIN

Bei weiteren Fragen wenden Sie sich unter Bekanntgabe des Bankinstituts an branchenstiftung.finance@waff.at

Personal halten – Weiterbildung anbieten

Kapazitätsschwankungen, Reorganisationsmaßnahmen, Standortschließungen oder Sanierungsarbeiten erzeugen in Ihrem Unternehmen kurzfristig einen Personalüberhang? Der waff unterstützt Sie, derartige Schwankungen zu überbrücken und Ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern Weiterbildungen zu ermöglichen.

Im Rahmen einer Bildungskarenz können Ihre Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer dabei neue Qualifikationen erwerben und danach wieder ins Unternehmen zurückkehren. Für Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit Wohnsitz in Wien gewährt die Gemeinde Wien einen finanziellen Zuschuss.

Weiterbildung – Bildungskarenz

Die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer können während der Karenzierung wertvolle Qualifizierung erwerben und kehren nach der Bildungskarenz ins Unternehmen zurück.

Eine Bildungskarenz wird zwischen Unternehmen und Arbeitnehmerin bzw. Arbeitnehmer vereinbart und ist beim Arbeitsmarktservice (AMS) zu beantragen. Das Unternehmen erstellt im Anschluss einen Bildungsplan für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und verpflichtet sich zur Finanzierung der Qualifizierung während der Bildungskarenz. Die karenzierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter erhalten während der Bildungskarenz vom AMS Weiterbildungsgeld in der Höhe des fiktiven Arbeitslosengeldes.

Der waff unterstützt die Bildungskosten des Unternehmens für Wiener Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit bis zu 1.700 Euro (maximal 50 % der Kurskosten).

Diese Seite verwendet Google-Cookies. Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste und werden zur Analyse Ihres Web-Verhaltens und für personalisierte Werbezwecke verwendet. Diese Daten helfen uns, die Webseite für Sie nutzerfreundlicher zu gestalten. Weitere Details