Lehrabschluss nachholen

Sie haben bereits Berufs-Erfahrung? Aber noch keinen Lehrabschluss? Sie können den Lehrabschluss nachholen und so Ihre Chancen im Beruf steigern. Und so funktioniert’s!

waff-Kundin Jennifer Zöhrer erzählt von ihrer Erfahrung mit dem Lehr-Abschluss im "zweiten Anlauf".

Den Lehrabschluss nachholen. Das geht auch neben dem Job!

Ideal für alle, die älter als 18 Jahre sind und:

  • mindestens 1,5 Jahre Berufs-Erfahrung (z.B. als Hilfskraft) im entsprechenden Lehrberuf haben oder
  • die Hälfte der Lehrzeit schon absolvierten

Wichtig: Mit dem Chancen-Scheck fördern wir Ihren Lehrabschluss mit bis zu 3.000 Euro!

Was ist Ihr Vorteil?

Sie sparen wertvolle Zeit. Da Ihre Praxis und Erfahrungen berücksichtigt werden, kommen Sie viel schneller zum Abschluss. Alle Kurse sind speziell für Berufstätige konzipiert. Sie können diese am Abend besuchen. Auch Einzelunterricht ist möglich.

Warum den Lehrabschluss nachholen?

Das Risiko, arbeitslos zu werden, ist kleiner

Mit einem Lehrabschluss in der Tasche sind die Chancen am Arbeitsmarkt viel besser als ohne Abschluss. Wer höchstens einen Pflichtschul-Abschluss hat, ist besonders häufig arbeitslos. Nämlich drei Mal häufiger als Wienerinnen und Wiener mit einer abgeschlossenen Lehre.

Mehr Geld verdienen

Wer eine Lehre abgeschlossen hat, verdient in der Regel mehr als ohne Abschluss. Die Statistik sagt: Nur 18 Prozent der Personen mit Pflichtschul-Abschluss verdienen mehr als das mittlere Netto-Einkommen von rund 1.880 Euro im Monat (2015). Bei den Personen mit Lehrabschluss verdienen über 50 Prozent mehr als 1.880 Euro.

Die Jobsuche wird einfacher

Die Prognose für Wien sagt, dass es mehr Arbeitsplätze geben wird. Diese aber vor allem in jenen Berufen, in denen eine abgeschlossene Berufs-Ausbildung oder eine höhere Ausbildung gefordert sind (Quelle: WIFO, Vierter Bericht zur internationalen Wettbewerbsfähigkeit Wiens, S. 206). Etwa 50 Prozent der Arbeitslosen haben keine abgeschlossene Berufs-Ausbildung und dadurch schlechte Aussichten auf einen Job. Mit einer fundierten Ausbildung wird die Suche nach einem neuen Job einfacher.

Welche Lehrberufe werden angeboten?

Der Lehrabschluss im zweiten Bildungsweg wird für sämtliche Ausbildungen angeboten. Mögliche Ausnahmen: wenn viel Praxiszeit verlangt wird oder die Ausbildung ausschließlich im Unternehmen gemacht werden kann (z. B. Rauchfangkehrerin bzw. Rauchfangkehrer).

Was bringt das Wiener Anerkennungs-System?

Das Wiener Anerkennungs-System „Meine Chance – ich kann das!“ ist eine zusätzliche Möglichkeit, den Lehrabschluss nachzuholen. Und zwar in den Berufen Koch/Köchin, Restaurantfachfrau/fachmann, Bürokauffrau/mann.

Die Voraussetzungen:

  • Sie sind beschäftigt und haben Ihren Haupt-Wohnsitz in Wien.
  • Sie sind mindestens 22 Jahre alt.
  • Sie haben mindestens 18 Monate Berufs-Erfahrung im gewünschten Beruf.

Wichtig: Vereinbaren Sie vorher Ihr persönliches Beratungs-Gespräch!

Was gilt bei Ausbildungen, die im Ausland gemacht wurden?

Berufs-Ausbildungen aus dem Ausland können mit einer Lehrabschluss-Prüfung gleichgesetzt werden. Sie haben nur Teile einer Ausbildung im Ausland gemacht? Dann sollten Sie die Lehrlingsstelle der Wirtschaftskammer Wien kontaktieren.

Voraussetzung sind folgende Unterlagen:

  • deutsche Übersetzung Ihrer Dienst-Zeugnisse
  • Praxis-Bestätigungen
  • Schulbesuchs-Bestätigungen etc.

Weitere Beratung dazu bekommen Sie bei der Beratungsstelle Perspektive.

Wie funktioniert die Anmeldung?

Melden Sie sich bei der Lehrlingsstelle der Wirtschaftskammer Wien an:

(WKW)/Referat für Lehrlingsprüfungen
Rudolf-Sallinger-Platz 1
1030 Wien

Verlangt werden Dienst-Zeugnisse, Berufsschul-Zeugnisse, Praktika-Nachweise oder Kurs-Bestätigungen. Sobald Sie die Zulassung erhalten haben, können Sie mit der Vorbereitung beginnen. Ihr Prüfungstermin wird mindestens drei Wochen vor Antritt bekannt gegeben. Die Zeitspanne zwischen Anmeldung und Prüfung beträgt ca. drei Monate.

Wo können Sie sich vorbereiten?

Vor der Prüfung sollten Sie unbedingt einen Vorbereitungskurs besuchen. Anbieter sind z.B. das BFIKUS Complete, die Fachausschüsse der AK, das WIFI Wien und andere. Die Angebote in Wien im Überblick finden Sie in unserer Kurs-Suche.

Die Vorbereitung auf den außerordentlichen Lehrabschluss dauert ungefähr ein Jahr. Die anschließende Prüfung findet bei der Wirtschaftskammer Wien, in Werkstätten, Berufsschulen oder anderen Bildungs-Einrichtungen statt.

Wie hoch sind die Kosten für Beschäftigte?

Die Kosten sind je nach Ausbildungstyp und Institut unterschiedlich. Die Spanne reicht  von mehreren hundert bis zu mehreren tausend Euro. Außerordentliche Lehrabschlüsse für unselbständig und geringfügig Beschäftigte werden vom waff mit bis zu 3.000 Euro gefördert.

  • Gefördert werden Kurs-Kosten (maximal 90 %, bis zu 3.000 Euro) mit dem „Chancen-Scheck“ des waff!
  • Wenn Sie die Prüfung positiv bestehen und das Lehrabschluss-Zeugnis vorweisen können, werden die restlichen 10 % zurückerstattet. Mehr Informationen finden Sie beim Chancen-Scheck“.
  • Auch die Prüfungsgebühren werden erstattet.

Wichtig: Mit dem Bildungs-Gutschein der AK Wien erhalten Sie zusätzlich 170 Euro.

Mann mit dunklen Haaren freut sich, mit Hilfe des waff einen Job im Einzelhandel gefunden zu haben.

Andere Abschlüsse

Sie sind beschäftigt und haben die Pflichtschule absolviert, wollen aber keine klassische Lehre starten und trotzdem einen Beruf erlernen? Folgende Ausbildungen bieten eine solide Grundlage für ihre berufliche Zukunft und werden vom waff gefördert:

Fach-Sozialbetreuung

Als Fach-Sozialbetreuerin arbeiten Sie mit beeinträchtigten Menschen. Schwerpunkt: geistig und mehrfach behinderte Menschen. Sie unterstützen diese bei alltäglichen Aufgaben und führen Therapien und Trainings durch. Dabei arbeiten Sie mit medizinischem und therapeutischem Personal.

  • Ausbildungsdauer für Beschäftigte: 2 Jahre/4 Semester nähere Infos unter 0800 86 86 86
  • Ausbildungsdauer für Arbeitslose: 2 Jahre – nähere Infos: Fach-Sozialbetreuung

Und wenn Sie gerade arbeitslos sind?

Falls Sie derzeit arbeitslos sind: Wenden Sie sich rasch an das AMS Wien. Wichtig ist, dass Sie beim AMS gemeldet sind und vor Beginn der Ausbildung persönlich Kontakt aufnehmen. Den Kontakt finden Sie auf der Website vom AMS Wien.

Der waff bietet in Kooperation mit dem AMS sogenannte „Jobs PLUS Ausbildung“ (Link zur entsprechenden Unterseite) an. Dabei erhalten arbeitslose Personen die Möglichkeit einen Lehrabschluss oder eine entsprechende Berufsausbildung in folgenden Branchen nachzuholen:

Diese Seite verwendet Google-Cookies. Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste und werden zur Analyse Ihres Web-Verhaltens und für personalisierte Werbezwecke verwendet. Diese Daten helfen uns, die Webseite für sie Nutzerfreundlicher zu gestalten. Weitere Details