Sozialpädagogik

Gerade in der Kinder- und Jugendhilfe braucht Wien dringend Sozialpädagog*innen. Diese werden bei Gewalterfahrungen, Vernachlässigung sowie bei Erziehungs- und Bildungsaufgaben eingesetzt. In der Sozialpädagogik steht der Mensch im Mittelpunkt.

Jobs PLUS Ausbildung – Ihr Einstieg in die Sozialpädagogik

Sie haben die Fähigkeit, Menschen zu motivieren? Außerdem bringen Sie eine große Portion Feingefühl mit? Sozialpädagog*innen bieten mehr als eine Schulter zum Ausweinen. Sie können gut zuhören, unterstützen und beraten in Erziehungs- und Bildungsfragen. Sie können sich gut vorstellen, in diesem Bereich zu arbeiten? Wir haben die Ausbildung mit Job-Garantie!

Unser Angebot

  • Sie erhalten eine kostenlose Ausbildung vor dem Job-Einstieg (4-6 Semester).
  • Außerdem bekommen Sie Geld und sind versichert während der gesamten Ausbildung.
  • Nach Abschluss der Ausbildung können Sie sofort zu arbeiten beginnen.

Voraussetzungen

Informationen zum Bildungsabschluss

Matura

  • Die Matura ist die Reifeprüfung nach einer höheren Schulausbildung. Zugleich bezeichnet sie den damit erworbenen Schulabschluss. Verwendet wird die Bezeichnung Matura in Österreich.
  • Die Matura berechtigt Sie in Österreich zumeist ohne weitere Aufnahmetests ein Studium zu absolvieren.

Berufsreifeprüfung

  • Sie ist in Österreich gleichgestellt zu einer AHS– oder BHS-Matura und berechtigt Sie ebenfalls dazu, alles zu studieren, was Sie studieren möchten.
  • In Österreich kann man die Berufsreifeprüfung im Erwachsenenalter am Zweiten Bildungsweg nachholen.

Studienberechtigungsprüfung 

  • Wenn Sie keine Matura oder Berufsreifeprüfung haben, können Sie mit der Studienberechtigungsprüfung in Österreich facheingeschränkt zu einem Studium zugelassen werden.
  • Bitte informieren Sie sich direkt bei den Schulen, in welchen Fächern Sie Prüfungen ablegen müssen.
JobJob
BewerbungBewerbung
AusbildungAusbildung

Sozialpädagogik – Was ist das für ein Job?

Sozialpädagog*innen in der Kinder- und Jugendhilfe …

  • beraten, bilden und unterstützen in unterschiedlichen Lebenssituationen.
  • arbeiten mit Kindern und Jugendlichen regelmäßig oder zeitlich begrenzt.
  • begleiten entweder einzelne Personen, Familien oder Gruppen.
  • formulieren gemeinsam mit den Betroffenen Ziele der Betreuung.
  • helfen Familien bei der gewaltfreien Erziehung.
  • unterstützen bei Überforderung im Alltag.
  • klären, beurteilen und melden mögliche Kindeswohlgefährdungen.
  • fördern die Selbstständigkeit und Eigenverantwortung von Kindern und Jugendlichen.

Ihr Einstiegsgehalt nach der Ausbildung

Ihr Einstiegsgehalt beträgt laut Kollektivvertrag mindestens 2.443,30 Euro brutto (Vollzeit). Je nach Arbeitgeber kann das Gehalt höher sein. Für Arbeit an Sonn- und Feiertagen oder in der Nacht gibt es zusätzlich Geld. Details finden Sie im jeweiligen Job-Inserat.

Mögliche Arbeitsorte

  • Tagesheime
  • Wohngemeinschaften
  • Krisenzentren
  • Beratungszentren
  • Schulen, Internat, Hort
  • Jugendzentren
  • Kinder- und Jugendpsychiatrie
  • Werkstätten
  • Kliniken
  • Bei Klient*innen zuhause
  • Streetwork

Mögliche Einsatzgebiete Sozialpädagogik

  • Kleinkinderziehung, Kinderbetreuung und Frühförderung
  • Jugendarbeit
  • Familienbetreuung
  • Kinder- und Jugendpsychiatrie
  • Arbeit mit körperlich und/oder geistig beeinträchtigten Personen
  • Arbeit mit Personen im hohen Alter
  • Regionale Arbeit wie zum Beispiel Flüchtlingshilfe
  • Strafvollzug

Mögliche Themen, die Sozialpädagog*innen betreffen

  • Kinderrechte
  • Gewalt und Kriminalität
  • Missbrauch
  • Sucht
  • Migration und Integration
  • Trauma-Arbeit
  • Gender-Arbeit 
  • Arbeitslosigkeit
  • Armut und Schulden

Weiterbildung

Mit der Ausbildung in der Sozialpädagogik warten tolle Weiterbildungsmöglichkeiten und damit verbundene Aufstiegschancen auf Sie.

Sozialpädagog*innen müssen immer am neuesten Stand der Entwicklung bleiben. Darum ist Weiterbildung ein wichtiger Teil, um den Beruf erfolgreich auszuüben. Sie können sich in folgenden Bereichen weiterbilden: Sozialwirtschaft, Sozialmanagement, Kommunikation, Konflikt-Management, Medien-Pädagogik, Freizeit-Pädagogik, Psychosoziale Arbeit, Supervision und vieles mehr.

Weitere Infos zum Job-Einstieg

Die Strafregisterbescheinigung darf in den meisten Fällen nicht älter als 3 Monate sein. Bitte erkundigen Sie sich beim Unternehmen, wann genau Sie diese benötigen.

Interesse?

Ihr Wunsch-Angebot Jobs PLUS Ausbildung Sozialpädagogik ist derzeit noch in Vorbereitung. Wir halten Sie am Laufenden. Nutzen Sie unser Info-Service!

Nächster Ausbildungsbeginn: September 2023

Die Bewerbung ist voraussichtlich ab Ende Jänner möglich.

Sie brauchen Hilfe bei der Bewerbung oder wollen uns persönlich kennenlernen? Wir sind für Sie da!

Nutzen Sie unsere kostenlosen Service-Angebote oder nehmen Sie an unserer waff Infostunde online teil.

Wissenswertes zur Ausbildung

Dauer der Ausbildung

4-6 Semester

Inhalt

Die Ausbildung in der Sozialpädagogik besteht aus Theorie und Praxis und beinhaltet unter anderem:

  • Pädagogik/Psychologie/Soziologie
  • Didaktik
  • Inklusive Pädagogik
  • Praxis der Sozialpädagogik und supervisorische Begleitung
  • Kommunikation, Gruppendynamik
  • Lernbegleitung
  • Sozialmanagement und Recht
  • Gesundheit, Ernährung, Bewegung und Sport
  • Musikerziehung
  • Bildnerische Erziehung
  • Kinder- und Jugendliteratur, Theaterpädagogik, Medienpädagogik
  • Persönliche Entwicklung und Selbsterfahrung

Abschluss

Sie schließen mit einem staatlich anerkannten Diplom in der Sozialpädagogik ab und steigen direkt in den Job ein!

Weitere Infos zur Ausbildung

  • Vor Ausbildungsbeginn müssen Sie einen Nachweis zur gesundheitlichen Eignung erbringen. Nähere Informationen erhalten Sie im Laufe des Bewerbungsverfahrens von der Schule oder vom Unternehmen.
  • Idealerweise ist der Präsenz- oder Zivildienst bereits abgeschlossen. So können Sie direkt in den Job einsteigen.