Jobs mit Qualität – über die Jobs PLUS Ausbildung des waff

Gemeinsam mit dem AMS Wien und Wiener Unternehmen bieten wir Arbeitssuchenden im Rahmen unseres Programms Jobs PLUS Ausbildung die Möglichkeit einer Berufsausbildung und den Einstieg in qualifizierte Facharbeit.

1.000 Stellen – im Mittelpunkt die ArbeitnehmerInnen

Jährlich haben wir über 1.000 Stellen in den Bereichen Pflege, Gastronomie, Handel, Handwerk und Technik für Sie – Branchen, in denen es viele Jobs, aber wenig Fachkräfte gibt. Als waff ist uns die Qualität dieser Stellen ein großes Anliegen, denn bei uns stehen die ArbeitnehmerInnen im Mittelpunkt.

Qualität zählt:

Deshalb ermöglichen wir Ihnen Jobs bei namhaften Wiener Arbeitgebern, die den Standards in Sachen Arbeitnehmerschutz, Entlohnung und Aufstiegsmöglichkeiten genügen. Mit allen unseren Kooperationspartnern sind wir laufend im Gespräch um sicher zu stellen, dass unsere Jobs PLUS Ausbildung auch tatsächlich gute Jobs sind.

waff-Kundin Corina Poledna macht mit den "Jobs PLUS Ausbildung" ihren Lehrabschluss im Park Hyatt Hotel

Überzeugen Sie sich selbst von der Qualität unserer Jobs PLUS Ausbildung.
Hier finden Sie Interviews mit waff-KundInnen, die die Jobs PLUS Ausbildung genutzt haben und unseren Kooperationspartnern:

Franz Hauer – glücklich in seinem neuen Job als Leiter der Feinkostabteilung

Franz Hauer hat nach dem Besuch der Hauptschule eine Kellner-Kochlehre absolviert und anschließend bis zu seinem 47. Lebensjahr im Gastgewerbe gearbeitet. Nach all den Jahren kam bei ihm der Wunsch nach einer beruflichen Neuorientierung auf und die Frage, wie dieser Wunsch Realität werden kann: „Eine Umschulung beim AMS kam für mich altersbedingt nicht in Frage, deshalb musste ich mich nach einer Alternative umsehen“, erzählt er.

Ich bin sehr froh über meine Entscheidung und mache meinen Beruf gerne. Ich bin waff und SPAR sehr dankbar, dass sie dies möglich gemacht haben.

waff-Kunde Franz Hauer

Diese fand Herr Hauer im Programm „Jobs PLUS Ausbildung“ des Wiener ArbeitnehmerInnen-Förderungsfonds (waff), bei dem Jobs bei qualitativ hochwertigen Arbeitgebern wie SPAR mit einer entsprechenden Ausbildung einhergehen.

Franz Hauer hat nicht nur die Ausbildung mit Auszeichnung absolviert und die Stelle erhalten, anschließend besuchte er auch noch die SPAR-Feinkostakademie und ist heute Leiter der Feinkostabteilung. „Ich bin sehr froh über meine Entscheidung und mache meinen Beruf gerne“, erzählt er zufrieden. „Ich bin waff und SPAR sehr dankbar, dass sie dies möglich gemacht haben.“

Nach seinen positiven Erfahrungen empfiehlt Herr Hauer das Programm Jobs PLUS Ausbildung gerne weiter und hat dies auch schon gemacht: „Einem Bekannten, der auch im Gastgewerbe gearbeitet hat, habe ich den waff ebenfalls empfohlen. Heute arbeitet er beim Interspar“, freut sich Herr Hauer.

„SPAR begrüßt die Zusammenarbeit mit dem Wiener ArbeitnehmerInnen Förderungsfonds. Dadurch konnten in den letzten Jahren über 100 interessierte BewerberInnen ausgebildet werden,“ unterstreicht Andreas Wieseneder, Feinkost-Fach- und Verkaufstrainer.

Wieseneder: „SPAR unterstütz gerne derartige Kooperationen und bietet seinen MitarbeiterInnen unter dem Motto „Menschen – Bildung – Perspektive“ mit SPAR internen Ausbildungsprogrammen die Möglichkeit, sich als Mitarbeiter bzw. Mitarbeiterin bis zur Führungskraft weiterzuentwickeln.“

Ich habe sehr viel Basiswissen bekommen und wurde optimal auf den Lehrabschluss vorbereitet.

waff-Kundin Leyli Jomhurli

Wie sind Sie auf die Jobs PLUS Ausbildung gestoßen?

Ich habe damals einen Job gesucht und mich überall beworben. Irgendwann bin ich über das waff-Angebot Jobs PLUS Ausbildung gestolpert. Ich war sofort begeistert, habe mich auf der waff-Website informiert, Kontakt aufgenommen und mich beworben.

Wie ist es Ihnen während der Ausbildung ergangen?

Die Ausbildung im Theoriekurs war sehr gut und informativ. Ich habe sehr viel Basiswissen bekommen und wurde optimal auf den Lehrabschluss vorbereitet. Bevor ich die Lehrabschlussprüfung gemacht habe, habe ich noch Praxis im Job erworben. Den Lehrabschluss habe ich im Dezember 2017 gemacht. In der Filiale hat mit der Job vom Anfang an, gut gefallen – der Einstieg war jedoch nicht leicht. Aber es wurde Rücksicht auf mich genommen. Alle Mitarbeiter waren sehr nett zu mir und ich bekam ausreichend Zeit, die Tätigkeiten zu erlernen.

Was gefällt Ihnen besonders gut am neuen Job?

Ich arbeite sehr gerne mit Menschen. Ich liebe die Kundenberatung und das frühe Aufstehen in der Bäckerei stört mich nicht. Meine Tätigkeit und mein Tagesablauf sind immer abwechslungsreich und man lernt immer Neues dazu.

Nachdem Sie im Beruf als Einzelhandelskauffrau angekommen sind, wie geht es Ihnen damit?

Gut. Nach der Ausbildung habe ich bei Anker alle Möglichkeiten. Das Schulungsprogramm ist sehr gut und man kann sich laufend weiterentwickeln. Aktuell habe ich die Filialleiterausbildung positiv absolviert und warte auf meine erste eigene Filiale. Wenn man Einsatz zeigt, kann man bei Anker Karriere machen. Im Herbst werde ich die interne Barista Ausbildung besuchen.

Es war immer schon mein Ziel, mit einer fertigen Lehre ins Berufsleben einzusteigen. Mit einer abgeschlossenen Berufsausbildung fällt vieles leichter.

waff-Kunde Ravinpal Kareer

Wie sind Sie zu den Jobs PLUS Ausbildung gekommen?

Über die waff Website. Dort habe ich mich gleich dafür beworben.

Wie ist es Ihnen während der Ausbildung ergangen?

Sehr, sehr gut! Die Ausbildung war sehr umfangreich, spannend und intensiv. Mein Ausbildner war stets bemüht, dass ich Fortschritte mache. Ich war mir von Anfang an sicher, dass ich bei Anker bleiben möchte.

Was gefällt Ihnen besonders gut am neuen Job?

Nach meiner Lehre habe ich mich entschlossen die Filiale Hardeggasse als Filialleiter zu übernehmen. Am besten gefällt mir die Führung von Mitarbeitern, das Arbeiten mit Kennzahlen und auf Kundenwünsche einzugehen.

Nachdem Sie jetzt erfolgreich im Beruf als Einzelhandelskaufmann angekommen sind, wie geht es Ihnen damit?

Das war immer schon mein Ziel, mit einer fertigen Lehre ins Berufsleben einzusteigen. Mit einer abgeschlossenen Berufsausbildung fällt vieles leichter.

Qualifizierte MitarbeiterInnen sind im Verkauf für uns extrem wichtig. Unseren neuen Fachkräften stehen nach Abschluss der Ausbildung alle Türen offen.

Anker HR Harald Ehrenberger

Welchen Stellenwert haben gut ausgebildete MitarbeiterInnen für Ankerbrot?

Qualifizierte MitarbeiterInnen sind im Verkauf für uns extrem wichtig. Bei so vielen Anbietern im Backfachverkauf, muss man mit perfektem Fachwissen punkten. Logisch, denn wir wollen ja auch, dass die Kunden Ihr Gebäck bei Anker und nicht beim Diskonter oder im Supermarkt kaufen.

Warum benötigen Sie aktuell Fachkräfte und nicht ungelernte MitarbeiterInnen in den Filialen?

Ganz einfach: Unsere MitarbeiterInnen brauchen viel Fachwissen. Sie müssen z.B. über Unverträglichkeiten oder Allergene Bescheid wissen und zusätzliches Fachwissen vorweisen, um kompetent und professionell beraten zu können. Ein weiterer Vorteil: Im Unternehmen ausgebildete Fachkräfte haben in der Regel auch eine stärkere Bindung an das Unternehmen.

Welche Erfahrungen haben Sie bisher in der Kooperation mit dem waff bzw. den Jobs PLUS Ausbildung gemacht?

Wir arbeiten seit vielen Jahren mit dem waff zusammen und begegnen stets interessanten Menschen, die wir gerne ausbilden. Die Kommunikation und Betreuung des waff ist höchst professionell. In der Regel übernehmen wir zwischen 80 – 90% der Auszubildenden nach ihrem Abschluss in ein ordentliches Dienstverhältnis.

Welche Möglichkeiten der beruflichen Weiterentwicklung bzw. des beruflichen Aufstiegs gibt es für diese MitarbeiterInnen?

Viele. Unseren neuen Fachkräften stehen nach Abschluss der Ausbildung alle Türen offen. Bestes aktuelles Beispiel:  Vier Personen, die das waff-Programm in Anspruch genommen haben, führen nun nach erfolgreicher Ausbildung eine Anker-Filiale.

Diese Website nutzt Cookies für funktionale Zwecke und zur anonymisierten Nutzungs-Analyse. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden. Mehr erfahren Sie in unseren Datenschutzbestimmungen. Zusätzlich verwenden wir Google-Remarketing-Cookies für Personalisierung und Werbezwecke. Sie können der Verwendung für Google-Remarketing zustimmen bzw. dies ablehnen.