Tipps für die Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben

Für viele Frauen ist es eine große Herausforderung, Beruf und Privatleben unter einen Hut zu bekommen. Vor allem wenn sich ein Baby ankündigt, ist das Thema Vereinbarkeit besonders im Mittelpunkt. Der waff hilft Ihnen, sich auf die wichtigsten Fragen gut vorzubereiten.

Viele Frauen und Alleinerzieherinnen – aber auch werdende Väter – stehen dann vor der Aufgabe, sich auf die neue Lebens-Phase vorzubereiten. Neben der Gesundheits-Vorsorge während der Schwangerschaft müssen sie auch die berufliche Zukunft planen. Hier ist es wichtig, die Elternkarenz und den Aus- und Wiedereinstieg im Job gut zu organisieren. Aber wie? Welche Vereinbarungen sollen mit dem Arbeitgeber getroffen werden? In unserer Beratung gehen wir die wichtigsten Fragen zum Thema Vereinbarkeit gemeinsam durch.

Vereinbarkeit: Diese Fragen sollten Sie vor der Karenz klären!

Um Ihren Wiedereinstieg ins Berufsleben gut zu gestalten, Nachteile beim Gehalt, einen Karriere-Knick oder später unliebsame Überraschungen bei der Pension zu vermeiden, sollten Sie sich einige wichtige Fragen stellen:

  • Wie lange möchte ich in Babykarenz gehen?
  • Teile ich die Babykarenz mit meinem Partner/meiner Partnerin?
  • Möchte ich während der Elternkarenz geringfügig bei meinem Arbeitgeber weiter beschäftigt sein?
  • Ab wann, mit wie vielen Stunden und in welcher Form (z.B. Elternteilzeit) möchte ich wieder in meinen Beruf einsteigen? Wie lange möchte ich ggf. die Elternteilzeit nützen?
  • Wann möchte ich spätestens wieder Vollzeit arbeiten?
  • Welche Unterstützung kann ich von meinem Arbeitgeber erwarten?
  • Wie sieht meine finanzielle Situation während der Karenz aus und welche finanzielle Unterstützungs-Möglichkeiten (wie z.B. Kinderbetreuungsgeld, Familienbeihilfe) gibt es?
  • Wie kann ich den Tagesablauf mit dem Baby gestalten?
  • Wie organisiere ich die Kinderbetreuung? (Kinderkrippe, Tagesmutter, familiäre und freundschaftliche Netzwerke)

Wenn die zentralen Fragen für Sie geklärt sind, sollten Sie rechtzeitig Ihren Arbeitgeber informieren, um den Berufs-Ausstieg gut vorzubereiten. Über arbeitsrechtliche Fragen informiert Sie in dieser Frage die Arbeiterkammer Wien. Dort können Sie gezielte Beratung rund um Elternkarenz und Kinderbetreuungsgeld bekommen.

Frühzeitige Rückkehr in den Job kann den Karriere-Knick verhindern

Planen Sie Ihre Rückkehr frühzeitig und möglichst gut, um Einkommens-Nachteile, Pensionseinbußen möglichst gering zu halten und den „Karriere-Knick“ so gut wie möglich zu vermeiden. Denn viele Studien zeigen, dass sich eine rasche Rückkehr positiv auf das Berufsleben von Frauen auswirkt.

Fakten zur Vereinbarkeit

In Österreich betragen die langfristigen Gehalts-Einbußen bei Frauen nach der Geburt des ersten Kindes durchschnittlich 51 Prozent im Vergleich zu den Jahren vor der Geburt. Gründe dafür sind vor allem, dass viele Frauen nach der Elternkarenz vielfach in Teilzeit in das Berufsleben wieder einsteigen – oder sogar gar nicht mehr. Außerdem vermindern sich Aufstiegs-Chancen für Frauen mit Kind. Die Länge der Babypause und die Verfügbarkeit von Kinderbetreuungs-Einrichtungen haben wenig Einfluss auf die Einkommens-Einbußen, so das Ergebnis der Studie. Schuld an den Einbußen ist hauptsächlich die traditionelle Rollen-Aufteilung nach der Geburt eines Kindes.

Quelle:  derstandard 

Vereinbarkeit: Unsere Tipps

Wie plane ich den Wiedereinstieg mit meinem Arbeitgeber?

Vor dem Ausstieg an den Wiedereinstieg denken! Sie sollten möglichst frühzeitig mit Ihrem Arbeitgeber klären, wie lange Sie in Elternkarenz gehen.

  • Bleiben Sie auch während Ihrer Elternkarenz im Kontakt mit Ihrem Unternehmen. Dafür eignet sich z.B., an Festen im Unternehmen teilzunehmen oder mit Arbeitskolleginnen und -kollegen in Verbindung zu bleiben. So können Sie Ereignisse und Entwicklungen im Unternehmen mitverfolgen. Auch gibt es oft die Möglichkeit, während der Karenz geringfügig zu arbeiten bzw. an internen Aus- und Weiterbildungen teilzunehmen.
  • Werden Sie selbst aktiv. Sprechen Sie rechtzeitig mit Ihren Vorgesetzten über zukünftigen Aufgaben und Zuständigkeiten. Zeigen Sie Interesse, sich darauf während der Elternkarenz vorzubereiten.
  • Nützen Sie das Angebot unserer Beratung! Besprechen Sie offene Fragen und suchen Sie gemeinsam mit Ihrer Beraterin nach für Sie passenden Möglichkeiten und Lösungen für mehr Vereinbarkeit!
Miriam und Erno Mayer erzählen, wie sie mit Unterstützung des waff die Rückkehr in den Job nach der Babykarenz geschafft haben.

Wie schaffe ich den beruflichen Anschluss oder Neubeginn?

Es kann sein, dass Sie nach dem Wiedereinstieg neue Aufgaben übernehmen oder gar eine berufliche Neuorientierung ansteht, weil sich manche Rahmen-Bedingungen (Reisetätigkeit, neuer Standort, Arbeitszeiten) in Ihrem Unternehmen verändert haben.  Nutzen Sie dafür das waff-Beratungsangebot Karenz und Wiedereinstieg!

Je länger Sie nicht berufstätig sind, umso schwerer wird in der Regel der Wiedereinstieg. Fragen wie „Kann ich das (noch), was von mir verlangt wird?“, „Werde ich den neuen Anforderungen am Arbeitsplatz gerecht?“ können verunsichern. Auch in diesem Fall können Sie sich an den waff wenden.

Während meiner Elternkarenz möchte ich mich aus- und weiterbilden – ist das möglich?

Nützen Sie die Zeit und halten Sie ihre fachlichen Kompetenzen auf dem neuesten Stand. So sind Sie gut auf den beruflichen Wiedereinstieg vorbereitet. Wenn Sie nicht genau wissen, welche Weiterbildung sinnvoll ist, setzen Sie sich mit Ihrem Arbeitgeber bzw. Arbeitskolleginnen und -kollegen in Kontakt bzw. holen Sie sich die Fachmeinung von den waff-BeraterInnen  ein. Die Erfahrung zeigt: Eine Aus- und Weiterbildung während der Elternkarenz unterstützt den beruflichen Wiedereinstieg.

Vereinbarkeit: Wie funktioniert das am besten?

Zunächst einmal: Es gibt keine Pauschalantwort auf diese Frage. Wichtig: Setzen Sie sich früh mit dem Fragen zur Vereinbarkeit auseinander und lassen Sie sich Zeit für Ihre Entscheidung! Reden Sie mit Ihrem Partner/Ihrer Partnerin ausführlich über Ihre Wünsche!

Ebenso wichtig ist, dass Sie beginnen, sich Zeitpläne zu machen. Informieren Sie sich in Ihrem Bekanntenkreis, welche Erfahrungen andere mit diesem Thema haben. Wenn möglich klären Sie die Zuständigkeiten mit Ihrem/Ihrer PartnerIn.

Ganz praktisch kann das bedeuten: Wie kommt das Kind in den Kindergarten? Wer holt es ab? Wo können Sie sich Unterstützung holen?

Wie organisiere ich die Kinderbetreuung?

Für Ihren erfolgreichen Wiedereinstieg ist es wichtig, die Kinderbetreuung zu organisieren.

Detaillierte Informationen erhalten Sie bei der Magistratsabteilung 10 (Wiener Kindergärten) bzw. bei der Kinderdrehscheibe Wien.

Wie schaffe ich eine Aus- und Weiterbildung neben all meinen anderen Verpflichtungen?

Aus- und Weiterbildungen zu besuchen, benötigt Zeit. Ein guter Zeitplan ist sehr wichtig. Machen Sie sich Gedanken über die Kurszeiten (z.B. am Wochenende oder unter der Woche am Abend) wie auch über die Örtlichkeit des Kursinstitutes (z.B. Nähe Wohnort oder Arbeitsort). Planen Sie auch die Zeit zum Lernen ein.

Diese Website nutzt Cookies für funktionale Zwecke und zur anonymisierten Nutzungs-Analyse. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden. Mehr erfahren Sie in unseren Datenschutzbestimmungen. Zusätzlich verwenden wir Google-Remarketing-Cookies für Personalisierung und Werbezwecke. Sie können der Verwendung für Google-Remarketing zustimmen bzw. dies ablehnen.