Ausbildungsverbund Corona Wien unterstützt Ausbildungsbetriebe in der Wiener Hotellerie und Gastronomie

Die Gastronomie und Hotellerie ist ein wichtiger Wirtschaftsfaktor und bildet traditionell viele Lehrlinge aus.

Jetzt ist diese Branche in der Krise und auch die Lehrausbildung wackelt. Unterbrechungen der Ausbildung oder gar Lehrabbrüche drohen. Auf Initiative der Sozialpartner haben daher waff und AMS Wien ein Modell für Lehrbetriebe der Hotellerie und Gastronomie entwickelt, die auf Grund Corona bedingter Schwierigkeiten die Lehrausbildung nicht oder nur sehr schwer fortsetzen können.

Die Ausbildung kann im Rahmen des Ausbildungsverbundes Corona Wien mit einer überbetrieblichen Lehrwerkstätte ohne Kosten für den Ausbildungsbetrieb für einen bestimmten Zeitraum weitergeführt werden. Die Ausbildungskosten für die Betriebe zahlen waff und AMS Wien gemeinsam. Die Kosten für das Lehrlingseinkommen übernimmt der waff zur Gänze.

Für welche Lehrberufe startet das Modell?

Aktuell können folgende Lehrberufe gefördert werden:

  • Koch/Köchin
  • Restaurantfachmann/-frau
  • Gastronomiefachmann-/frau
  • Hotel- und Gastgewerbeassistent/in
  • Hotelkaufmann/-frau
  • Konditor/in
  • Systemgastronomiefachmann/-frau

Welche Ausbildungsbetriebe können teilnehmen?

Wiener Ausbildungsbetriebe im Bereich Hotellerie und Gastronomie, die die Lehrausbildung auf Grund coronabedingter Schwierigkeiten schwer oder gar nicht fortsetzen können. Die genaueren Anforderungen entnehmen Sie bitte dem Infoblatt.

Wie funktioniert der Ausbildungsverbund?

Als Verbundpartner steht die Ausbildungseinrichtung Weidinger & Partner zur Verfügung. Der waff übernimmt für 150 Lehrlinge die Kosten für den Ausbildungsverbund und refundiert dem Lehrbetrieb das anteilige KV-Lehrlingseinkommen für die Zeit im Verbund. In der Folge erfolgt die Förderung der Ausbildungskosten für diese Maßnahme gemeinsam durch waff und AMS Wien. Das Lehrlingseinkommen wird zur Gänze vom waff gefördert. Das Lehrverhältnis zwischen Lehrbetrieb und Lehrling bleibt selbstverständlich aufrecht. Die Lehrlinge werden durchgehend ausgebildet.

Die kostenlose Verbundausbildung kann pro Lehrling für maximal 16 Wochen vereinbart werden, bei Bedarf ist eine Verlängerung um maximal 8 Wochen möglich. Beginn und Dauer der Verbundausbildung wird vom Lehrbetrieb mit der Ausbildungseinrichtung vereinbart. Die Ausbildungsinhalte sind pro Lehrberuf und Lehrjahr in Module für jeweils 8 Wochen gegliedert. Diese Inhalte können individuell angepasst werden.

Wie kann ich als Lehrbetrieb am Verbundmodell teilnehmen?

Alle Informationen finden Sie hier auf der Seite der Wirtschaftskammer Wien.

Haben Sie noch Fragen?
Wirtschaftskammer Wien - Lehrstellenberater