Fünf Fragen zur Digitalisierung in Wien – ein Interview mit Ulrike Huemer

Digitalisierung in Wien: Wie geht die Stadt Wien eigentlich damit um? Wir haben Ulrike Huemer zum Interview gebeten. Sie ist “Chief Information Officer“, also die IT-Hauptverantwortliche der Stadt Wien – und bestimmt damit Digitalisierung in Wien wesentlich mit.

Digitalisierung beschwört zwei Szenarien herauf: Werden Roboter und Computer künftig für uns arbeiten und wir es möglichst bequem haben? Oder nehmen uns die Roboter die Arbeitsplätze weg?

Wichtig ist: Wir sind den Computern und Robotern nicht ausgeliefert. Wir haben es in der Hand zu steuern, für welche Zwecke wir Technologien einsetzen. In Wien haben wir uns im Rahmen der Digitalen Agenda Wien (das ist die Digitalisierungsstrategie der Stadt Wien, Anm.) bewusst entschieden, Technologien zum Nutzen und Wohl der Bevölkerung einzusetzen. Niemand soll von Services und Dienstleistungen ausgeschlossen und niemand benachteiligt werden.

"Bei Fragen der Digitalisierung stellen wir in Wien die Menschen in den Mittelpunkt. Daher gibt es ganz gezielte Weiterbildungsangebote, damit niemand den Anschluss verliert. Der Digi-Winner gehört da dazu."

Ulrike Huemer

Wien ist eine der Städte, die besondere Anerkennung dafür bekommt, wie sie mit der Digitalisierung umgeht. Was haben denn die Wiener Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer davon?

Wir haben in Wien früh erkannt, dass es wichtig ist, bei Fragen der Digitalisierung  die Menschen in den Mittelpunkt zu stellen und zu schauen, dass sie daraus keine Nachteile haben. Das betrifft vor allem den Arbeitsmarkt und das Thema Qualifizierung. Daher gibt es ganz gezielte Weiterbildungsangebote, damit niemand den Anschluss verliert. Außerdem legen wir in den Pflichtschulen einen großen Schwerpunkt auf das Thema digitale Kompetenz, damit die Kinder die wichtigsten Kenntnisse im Umgang mit dem Computer erlernen.

Was brauchen wir in Wien, damit wir mit den Herausforderungen gut umgehen können? Was müssen Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer künftig unbedingt können?

Im Zentrum stehen digitale Kompetenzen: naturwissenschaftliche Fächer, logisches Denken, Umgang mit Daten, Umgang mit Hardware. In vielen Bereichen sind natürlich Programmierkenntnisse besonders entscheidend. Derzeit sind Programmiererinnen und Programmier sowie Dataanalystinnen und Dataanalysten am Arbeitsmarkt ganz besonders gefragt. Ebenfalls sind Skills im Innovationsbereich zu empfehlen, ebenso wird Projektmanagement sehr gefragt sein.

"Wien hat sich zum Ziel gesetzt, Digitalisierungshauptstadt in Europa zu werden."

Urlike Huemer

Die Digitalisierung ist ja nicht über Nacht über uns hereingebrochen, der Prozess dauert schon Jahrzehnte. Wenn Sie eine Blick zurück werfen: Was haben wir eigentlich schon erreicht? Was bringen die Wiener Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer schon an Fähigkeiten mit?

In Wien haben wir bereits 2015 begonnen, uns strategisch mit der Digitalisierung zu befassen und haben die Digitale Agenda mit den Wienerinnen und Wienern gemeinsam erarbeitet. Dabei wurde von Beginn an das Thema Arbeitsmarkt ganz besonders berücksichtigt. Es wurden Projekte im Bereich der Schulausbildung definiert. Seit vielen Jahren werden daher Kurse in den Schulen angeboten, die sich der Vermittlung digitaler Kompetenzen widmet. Der IT-Sektor ist eine besondere Stärke der Stadt und hier gibt es besonders interessante Arbeits- und Ausbildungsplätze. Schließlich wurden gemeinsam mit den Sozialpartnern Maßnahmen im Bereich der Lehre erarbeitet und vom waff wurden Angebote wie der Digi-Winner geschaffen.

Was wird sich in Wien in den kommenden Jahren durch die Digitalisierung ändern?

Wien hat sich zum Ziel gesetzt, Digitalisierungshauptstadt in Europa zu werden. Die Verwaltung wird ihre Services noch stärker digital anbieten, in den Bildungseinrichtungen wird verstärkt digitaler Unterricht stattfinden, im Gesundheitsbereich wird die Digitalisierung zu  einer noch besseren Versorgung führen, die Gesundheitsprävention unterstützen und Wien wird durch die Digitalisierung noch sicherer werden. Insgesamt soll Wien 2040 weiterhin die lebenswerteste Stadt der Welt bleiben, weil wir bei all unseren Projekten den Nutzen für die Wienerinnen und Wiener in den Mittelpunkt gestellt haben.

Diese Website nutzt Cookies für funktionale Zwecke und zur anonymisierten Nutzungs-Analyse. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden. Mehr erfahren Sie in unseren Datenschutzbestimmungen. Zusätzlich verwenden wir Google-Remarketing-Cookies für Personalisierung und Werbezwecke. Sie können der Verwendung für Google-Remarketing zustimmen bzw. dies ablehnen.